Seit mehr als 24 Jahren arbeite ich in der Unternehmensberatung. Ich weiß, welche Verantwortung FirmeneignerInnen und GeschäftsführerInnen innehaben, welchen persönlichen Einsatz sie und ihre Mitarbeitenden für ihr Unternehmen leisten.

Ausbildung

1988 – 1993
Studium an der Martin-Luther-Universität in Halle
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues
Abschluss: Diplomagraringenieur

1997 – 2002
nebenberuflich absolviertes Studium an der Hochschule Anhalt (FH) in Dessau
Studiengang Vermessungswesen
Abschluss: Diplom-Ingenieur (FH) Vermessungswesen,

2007 – 2008
Zusatzausbildung zum Landwirtschaftlichen Berater an der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, anschließend Aufnahme in die Liste der landwirtschaftlichen Berater Sachsen-Anhalts

2016 – 2017
Ausbildung zum Mediator und Coach (Zertifikatstudium)
am Institut für Mediative Kommunikation in Berlin nach den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation (BM e.V.) sowie des Deutschen Verbandes für Coaching und Training e.V. (dvct)
Abschlüsse: Zertifikate in beiden Ausbildungsbereichen

2017 – 2018
Grundkurs Zirkuspädagogik
(Methodische Grundlagen für die Arbeiten mit Teams)

07.09.2018
Fortbildungsveranstaltung zur DSGV
(EU-Datenschutzgrundverordnung)

2018 – 2020
Ausbildung zum systemischen Berater MTO
(Mensch, Teams, Organisationen)

Tätigkeit

seit 1994 – Unternehmensberatung Landwirtschaft

    • Investitionskonzepte und Fördermittelmanagement
    • Planungsrechnungen
    • begleitendes Controlling (Soll-Ist-Vergleich)
    • Unterstützung bei Bankgesprächen

seit 2017 – Coaching, Bewegung, Mediation

    • Coaching zu beruflichen und privaten Themen
    • Coaching und Beratung Selbständiger zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens
    • Mediation von Konflikten
    • Moderation von Prozessen in Unternehmen
    • Tagesseminare „Konfliktmanagement in Unternehmen und Institutionen“
    • Gruppentrainings im Bereich Embodiment

Publikation

Konfliktfähigkeit versus Bossing – wie es bessser laufen kann
Konfliktmanagementsysteme in Unternehmen:

Welche Art von Konflikten treten vermehrt in einem Unternehmen auf? Wie gehen die  Regelmechanismen des Systems sowie die Führungskräfte und Mitarbeitenden individuell mit Konflikten um? Wie wirkt sich das Leitungshandeln auf die Entstehung und den Verlauf von  Konflikten aus? Welche organisatorischen Regelungen braucht es, damit Unternehmen die positiven Impulse von Konflikten für sich nutzbar machen können und negative Konfliktfolgen weitmöglichst reduziert werden?
-> Konfliktmanagement muss mehr beinhalten, als lediglich die Anwendung einer bestimmten  Methode der Konfliktbearbeitung.

Konfliktfähigkeit versus Bossing.pdf – Download